VUSR zu den aktuellen Insolvenzen

VonRedaktion VUSR

VUSR zu den aktuellen Insolvenzen

Innerhalb nur weniger Wochen mussten kürzlich gleich zwei Airlines und ein Veranstalter Insolvenz anmelden. Meist stranden bei so einer Insolvenz tausende Menschen irgendwo auf der Welt. Da sind dann auch immer die Buchungsstellen gefordert, also vielfach die Reisebüros.

Bei einer Pauschalreise muss im Falle einer Airline-Insolvenz der Veranstalter für Ersatz sorgen. Wenn aber ein Nur-Flug gebucht wird, z.B. direkt bei der Airline, dann gibt es bekanntlich keinen adäquaten Sicherungsschein. Der Flugpreis muss bei Nur-Flug meistens noch am Buchungstag vollständig bezahlt werden. Macht dann die Airline Wochen oder Monate später Pleite, können die Tickets quasi entsorgt werden. Das bezahlte Geld ist fast immer verloren.

Oft stehen Reisebüros nun vor folgendem Problem: Soll man bei individuellen Kundenwünschen keine Nur-Flug-Buchungen mehr annehmen, weil bei einer Airline-Insolvenz ein separat gebuchtes Landprogramm zum Problem werden könnte? – Nein – natürlich nicht!

Deshalb fordern wir vom Verband unabhängiger, selbstständiger Reisebüros (VUSR e.V.) für die Zukunft auch eine Absicherung der Kundengelder bei Nur-Flug. Zumindest müssen die Reiseversicherer entsprechende Produkte auf den Markt bringen.

Außerdem müssen Qualität und Sicherheit wieder in den Vordergrund der Reiseplanung rücken. Es muss uns gelingen klar zu machen, dass dies dann auch seinen Preis hat. Natürlich muss auch die Arbeit der Reisebüros wieder mehr Wertschätzung erfahren – beim Kunden und bei den Veranstaltern. Gerade in Zeiten wie diesen holen wir doch ständig „die Kohlen aus dem Feuer“. Dafür sollten wir auch faire Vergütungen erhalten.

All das können wir nur gemeinsam schaffen.
Und je mehr Mitglieder unser Verband hat, desto besser werden wir gehört.

Deshalb komme auch Du zu uns:

Verband – Jetzt Mitglied werden!

Über den Autor

Redaktion VUSR editor