VonVerband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.

Umfrage: Umsetzung der PRRL durch die Reiseveranstalter

Wie zufrieden sind Sie mit der Bereitstellung der „Vorvertraglichen Informationen“ durch die Veranstalter?

Und werden Sie durch Technikdienstleister und Kooperationen dabei ausreichend unterstützt?

Zur Erinnerung: Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, bevor der Reisende seine Vertragserklärung abgibt, nach Maßgabe des Artikels 250 §§ 1 bis 3 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch zu informieren.

Zur Umfrage:
https://de.surveymonkey.com/r/HWLPCYB

VonVerband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.

VUSR-Initiative zu den vorvertraglichen Informationspflichten (VVI)

„Die Veranstalter müssen gesetzlich auferlegte Pflichten auch umsetzen“:

VUSR-Initiative zu den vorvertraglichen Informationspflichten (VVI)

Iserlohn, 9. April 2019 (w&p) – VUSR-Initiative zur Absicherung der Reisebüros bei den vorvertraglichen Informationspflichten (VVI): Der VUSR rät, die Veranstalter an ihre Pflicht zu erinnern, dem Vertrieb die vorvertraglichen Informationen zur Verfügung zu stellen. „Es wird die Reisebüros zwar nicht von der Haftung entbinden, aber Schadensersatzforderungen vereinfachen“, bekräftigt VUSR-Vorsitzende Marija Linnhoff.

„Unser Ziel ist es, die Veranstalter dazu zu bringen, die ihnen gesetzlich auferlegten Pflichten auch umzusetzen“, erläutert Marija Linnhoff. Die vorvertraglichen Informationspflichten (VVI) sind in ihren Augen ein überaus wichtiger Bestandteil der Reisebuchung. Händigt das Reisebüro fehlerhafte oder sogar keine VVI aus, steht es in der Haftung.

„Das Gefährliche an dem Sachverhalt ist, dass nur Veranstalter die Möglichkeit haben, die VVI zu erstellen. Nur sie kennen ihre Angebote, die Gegebenheiten vor Ort und weitere Fakten, auf deren Grundlage die VVI zu erstellen sind“, so Marija Linnhoff.

„Bisher liefern die Veranstalter weder korrekte Informationen, noch bestätigen sie im Agenturvertrag, dass sie für falsche bzw. fehlende Informationen haften“, kritisiert die Verbandsvorsitzende. „Somit fordern wir die Reisebüros nun dazu auf, einen von uns vorgefertigten Brief an die Veranstalter zu schicken, um Rückgriffsansprüche zu sichern.“

Die Reise-Expertin betont: „Es ist überaus wichtig, dass Reisebüros für alle Fälle vorbereitet sind.“ Ein Briefentwurf, der an die Veranstalter geschickt werden kann, steht für Reisebüros zum Download zur Verfügung.

Foto zum Download unter:

www.wilde.de/Anlage/Initiatorin_Marija_Linnhoff_Credit_VUSR.jpg

Im Foto: VUSR-Vorsitzende Marija Linnhoff startet mit dem Verband eine Initiative zu den vorvertraglichen Informationspflichten (VVI).

Über den VUSR:

Der Verband unabhängiger selbständiger Reisebüros e.V. (VUSR) fördert Reisevermittler in gewerblichen, politischen, wirtschaftlichen, beruflichen und rechtlichen Belangen. Gegründet wurde er während der Umsetzungsphase der Pauschalreiserichtlinie als neue, starke Interessenvertretung für den Reisebürovertrieb. Drei Jahre nach seinem Start gehören dem VUSR bundesweit rund 400 Vollmitglieder an, zudem wird er von einer wachsenden Zahl an Fördermitgliedern unterstützt.

Für Rückfragen:

Verband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V. (VUSR)

Tel: 02371-151955

Email: info@vusr.de

VonVerband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.

VUSR: „Unsere Dienstleistung braucht endlich Wertschätzung“

P R E S S E M I T T E I L U N G

„Unsere Dienstleistung braucht endlich Wertschätzung“:

Die kostenfreie Beratung von Fachkräften in Reisebüros gehört anerkannt

Iserlohn, 2. April 2019 (w&p) – Beraten, lotsen und gestalten: Der Job des Reisebüro-Mitarbeiters ist vielseitig und mit hohen Anforderungen verbunden. Vom Kunden bzw. Verbraucher entsprechend anerkannt ist er in den Augen des Verbands unabhängiger selbständiger Reisebüros aber noch nicht. „Unsere Dienstleistung braucht endlich die Wertschätzung, die sie verdient“, fordert daher VUSR-Vorsitzende Marija Linnhoff.

„Reisebüros haben nicht die monetären Mittel, um große Werbekampagnen zu starten“, bekräftigt die erfahrene Touristikerin, die 15 Jahre lang ein Reisebüro geführt hat. Sie ergänzt: „In den Köpfen vieler Menschen hält sich der Eindruck, dass online buchen billiger sei. Dies ist ein Ergebnis der vielen reichweitenstarken Werbemaßnahmen der Online-Anbieter, es entspricht aber nicht der Realität.“

Denn: Die Mehrzahl der Online-Anbieter tritt – wie das Reisebüro auch – als Vermittler auf. „Die Preise werden aber nicht von den Vermittlern festgelegt, sondern von der Airline, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter. Die Preise im Reisebüro und online sind somit gleich“, hebt Marija Linnhoff hervor.

Was es im Reisebüro jedoch kostenfrei „on top“ gibt: die Beratung von Fachleuten. „Das gibt es in kaum einer anderen Branche umsonst“, betont die VUSR-Vorsitzende. „Und diese Beratung hat viele Vorteile, unter anderem spart sie nicht nur immens Zeit, sondern die Kunden haben auch einen festen Ansprechpartner, mit dem sie alle offenen Fragen abklären können.“

Durch entsprechende EDV-Systeme haben die Reisebüro-Mitarbeiter einen besseren Überblick über die verschiedenen Angebote und können eventuelle Risiken besser einschätzen. Auch lotsen die Fachkräfte durch den Tarifdschungel, durch verwirrende Gepäckbestimmungen und die große Angebotsvielfalt. „Bei Rückfragen gibt es keine endlos langen telefonischen Warteschleifen, und auch bei Flugverspätungen, Stornierungen oder eventuellen Mängeln am Urlaubsort steht das Reisebüro mit seinen persönlichen Ansprechpartnern mit Rat und Tat zur Seite“, so Marija Linnhoff.

Beste Beispiele für die großen Vorteile einer Reisebüro-Betreuung sind für die VUSR-Vorsitzende die Airline-Insolvenzen von Germania und Air Berlin: „Hier haben die Mitarbeiter in den Reisebüros schnell und unbürokratisch Alternativen und auch Hinweise zu rechtlichen Möglichkeiten aufgezeigt“, hebt Marija Linnhoff hervor.

Die Touristikerin plädiert bereits seit längerem für einen gesetzlich geregelten Qualifizierungsnachweis für jeden Vermittler oder Verkäufer von Reisen oder Flügen. „Eine qualifizierte Reiseberatung gehört endlich entsprechend anerkannt“, lautet ihre Forderung. „Zudem dient dies ja auch dem Schutz des Verbrauchers.“

Meldung im pdf-Format unter: www.wilde.de/Anlage/Reisebuero_Dienstleistung_gehoert_anerkannt.pdf

Foto zum Download unter: www.wilde.de/Anlage/Credit_VUSR_VUSR_Vorsitzende_Marija_Linnhoff.jpg

Über den VUSR:

Der Verband unabhängiger selbständiger Reisebüros e.V. (VUSR) fördert Reisevermittler in gewerblichen, politischen, wirtschaftlichen, beruflichen und rechtlichen Belangen. Gegründet wurde er während der Umsetzungsphase der Pauschalreiserichtlinie als neue, starke Interessenvertretung für den Reisebürovertrieb. Drei Jahre nach seinem Start gehören dem VUSR bundesweit rund 400 Vollmitglieder an, zudem wird er von einer wachsenden Zahl an Fördermitgliedern unterstützt.

Für Rückfragen:

Verband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V. (VUSR)

Tel: 02371-151955

Email: info@vusr.de

VonVerband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.

Petition: Fluggastrechte bei Insolvenz von Fluggesellschaften

Mit dieser Forderung an die Politik, stellen sich die Reisebüros klar an die Seite der Verbraucher, sprechen also für ihre Kunden. Wir reagieren mit dieser Forderung in der Petition auch auf das Vertrauen, dass Millionen von Kunden uns Fachleuten in der Touristik entgegen bringen. Wir können und dürfen den Wunsch nach „mehr Sicherheit“ nicht länger überhören.

BITTE ZEICHNEN SIE DIE PETITION !

Petition 85358

Unterschriftenliste-Petition85358

VonVerband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.

Informationsveranstaltung Berlin 21.06.18 – Statement zur Pauschalreiserichtlinie

Marija Linnhoff gibt ihr Statement kurz vor Einfühung der Pauschalreiserichtlinie vor zahlreichen Vertretern aus der Tourismusbranche am 21.06.18 in Berlin.

weiterlesen

VonVerband unabhängiger selbstständiger Reisebüros e.V.

Brandbrief Pauschalreisen

Um Rechtsunsicherheiten aus dem Weg zu gehen empfehlen wir diesen Brief schnellstmöglich angepasst an alle Veranstalter zu schicken, welche mit „gefakten“, „gewillkürten“ Pauschalreisen und Mehrwertpakteten arbeiten.

Brandbrief-Pauschalreisen